Expeditionen im ewigen Eis

Kreuzfahrten im hohen Norden Europas!

Spitzbergen

Packeis, Bergriesen, Eisbären

Die Inselgruppe Spitzbergen mit ihrer Hauptinsel gleichen Namens ist der arktische Vorposten Norwegens. Besucher mit Pioniergeist sind hier goldrichtig: Wahrscheinlich sind noch nicht einmal alle Inseln entdeckt worden.

Der Name Spitzbergen kommt nicht von ungefähr – gleich fünf Berge ragen hier etwa 1.700 m in die Höhe. Es scheint, als gönnte sich die arktische Fauna auf Spitzbergen ein besonders opulentes Schaufenster – mit Rentieren, Schneehasen, Moschusochsen und Robben. Und natürlich Eisbären, von denen es hier eine stattliche Population gibt. Dazu umflattert eine Vielzahl arktischer Seevögel Spitzbergen, viele Arten brüten auch hier.
Damit nicht genug: In den Gewässern rund um Spitzbergen lassen sich mit etwas Glück auch Wale beobachten.

Grönland

Eisberge, Fjorde, Inuit-Kultur

Kalaallit Nunaat nennen die Grönländer ihre Insel – in unseren Ohren fremd klingende Worte, die gleichzeitig neugierig machen auf die Kultur der hier lebenden Inuit. Auf Besucher warten hier Orte mit ganz eigener Idylle und zauberhaften bunten Häusern. Hier gibt es so einsam gelegene Siedlungen wie sonst kaum noch auf der Welt, zum Beispiel Ittoqqortoormiit. Dazu gesellt sich eine spektakuläre arktische Fauna mit Polarhasen, Rentieren, Moschusochsen, Polarfüchsen, Polarwölfen, Eisbären, Robben, Walrossen, Walen und einer artenreichen Vogelwelt.
Abseits von Schnee und Gletschern wird Grönland von einer typischen Tundra-Vegetation bedeckt – mit Flechten, Moosen und niedrigen Pflanzen wie Sträuchern und Büschen. Blumen wie das arktische Weideröschen setzen bunte Farbakzente. Bäume sind eine Rarität und in Form von Birken und Weiden nur im Süden in witterungsgeschützten Bereichen wie Fjorden vertreten.

Abenteuer Arktis – Expeditions-Kreuzfahrten im ewigen Eis

Arktis-Kreuzfahrten: Durch das Packeis bis zum Nordpol

Nur wenigen Reisenden ist es vergönnt, die einzigartige Welt der Arktis zu entdecken – rund um Grönland, Island und Spitzbergen verzaubern malerische Landschaftspanoramen aus Wasser und Eis, vom ewigen Schein der Polarsonne oft in ein überwältigendes Licht getaucht. Und nur ein ganz exklusiver Zirkel hat das Glück, auf den Spuren berühmter Polar-Forscher zu wandeln und bis zum 90. Breitengrad vorzudringen. Willkommen am Nordpol! Wer das Erlebnis Nordpol so richtig zelebrieren möchte, genießt hier ein zünftiges Barbecue auf dem Eis oder wagt ein Bad im offenen Wasser der Eisbrecher-Fahrrinne.

Dass abenteuerlustige Reisegäste heutzutage durch das Packeis bis zum Nordpol reisen können, und zwar sicher und überraschend komfortabel, liegt an Spezial-Reiseveranstaltern wie Lernidee Erlebnisreisen. Lernidee chartert kleine und wendige Expeditionsschiffe, die sich auch durch enge Fjorde sicher manövrieren lassen, und schickt sie zur besten Reisezeit auf außergewöhnliche, oft einmalige Kreuzfahrt-Routen. Ein besonders robuster Typ der Expeditionsschiffe sind die Eisbrecher, die mit ihren extrastarken Wänden aus Spezialstahl und ihrer speziellen Bugform bis zu 3 m dickes Eis brechen und durchfahren können.

Die Kapitäne dieser exklusiven Expeditions-Kreuzfahrten reagieren flexibel auf die jeweils herrschenden Eis-, Wasser-, Wetter- und Sichtbedingungen und ermöglichen den Reisenden so optimale Arktis-Erlebnisse. Kapitän, Steuermann und die Arktis-Experten an Bord weisen stets – auch während der Mahlzeiten im Bordrestaurant – auf die Sichtung von Walen oder Eisbären hin. Zodiac-Ausflüge und Landgänge finden zum bestmöglichen Zeitpunkt statt, mitunter auch spontan, wenn sich zum Beispiel gerade eine Eisbärenmutter mit ihren Jungen oder eine Walrossfamilie den Besuchern zeigt.

Ausflüge finden zu den verschiedensten Zeiten, aber stets mit größter Rücksicht statt: Die Experten-Guides achten darauf, dass Gletscher und Eisschollen in ihrem natürlichen Zustand belassen werden und ein respektvoller Abstand zu den Tieren eingehalten wird. Die Arktis-Reisenden können sich dank der fachkundigen Begleitung ganz auf die einmaligen Landschaften und die überraschend vielfältige Tierwelt konzentrieren. Fernab großer Besucherströme fühlt man sich hier wie ein richtiger Entdecker. Neben warmer, strapazierfähiger Funktionskleidung und einer guten Kamera sind Neugier, Abenteuerlust und Liebe zur Natur die ideale Reise-Ausrüstung.

Häufig gestellte Fragen

Wie ist das Klima vor Ort?

In den bereisten Regionen liegen die durchschnittlichen Temperaturen im September zwischen 0° und 5° C. Sonne, Schnee, Nebel und Regen können sich hier in kurzer Zeit abwechseln.

Welche Art von Kleidung sollte ich mitbringen?

Der Expeditions-Atmosphäre der Reise entsprechend ist die Bekleidung an Bord sportlich-leger. Denken Sie daran, dass Sie oft an Deck gehen werden, um von dort aus Tiere zu beobachten oder die Aussicht auf Landschaft und Treibeis zu genießen, sodass es praktisch ist, an Bord Schuhe mit rutschfester Sohle zu tragen und eine warme Jacke in Reichweite zu haben – der Ruf Wal in Sicht! kommt oft unerwartet und erfordert schnelle Reaktion! Auch hier ermöglicht das Schichtenprinzip bei der Bekleidung, sich schnell an den Wechsel zwischen dem warmen Innenbereich und dem kalten Außendeck anzupassen.

Benötige ich für die Anlandungen Gummistiefel?

Ja. Darum stellen wir Ihnen an Bord für die Dauer Ihrer Reise kostenlos ein Paar robuster Gummistiefel mit extra hohem Schaft und guter Profilsohle zur Verfügung.

Muss ich gut zu Fuß sein?

Die Schiffe verfügen nicht über Aufzüge und sind nicht behindertengerecht ausgestattet. Um an den Anlandungen teilnehmen zu können, müssen Sie in der Lage sein, die schmale Gangway zu den Zodiacs hochund herunterzugehen und mit Hilfe der Crew in die Boote ein- und auszusteigen. An Land werden Sie sich auf unebenem, oft nassem und manchmal glattem oder schneebedecktem Untergrund bewegen. Sie haben dabei die Wahl zwischen sehr kurzen Spaziergängen, leichten Wanderungen ohne größere Anstiege und längeren Wanderungen mit höchstens 2 Stunden Dauer.

Wie steht es mit der medizinischen Versorgung vor Ort?

An Bord gibt es eine Hospitalkabine und einen Schiffsarzt zur Erstversorgung sowie zur Behandlung kleiner medizinischer Probleme. Die Ausstattung ist aber nicht mit der einer Klinik an Land vergleichbar. Sie reisen in Regionen, in denen es sonst keine medizinische Versorgung gibt. Sie können daher nicht an der Reise teilnehmen, wenn Sie in einer gesundheitlichen Verfassung sind, die einen Bedarf an medizinischer Versorgung wahrscheinlich macht oder wenn Sie täglicher Behandlung bedürfen. Mit Ihrer Buchungsbestätigung erhalten Sie von uns oder von Ihrem Reisebüro einen medizinischen Fragebogen. Bitte senden Sie ihn bis spätestens drei Monate vor Reisebeginn ausgefüllt zurück.

Wie steht es mit der Umweltverträglichkeit meiner Reise?

Auf Expeditionsreisen mit der der MS Plancius, kleinen Schiffen für je max. 110 Passagiere, wird großes Augenmerk auf umweltfreundliche Programme mit kurzen, flexiblen Fahrstrecken und wenigen reinen See-Tagen gelegt. Die geltenden Richtlinien für Besucher der Arktis, mit denen Ihre Crew Sie an Bord vertraut macht, werden strikt eingehalten. Dies gilt u. a. in Bezug auf das Verhalten gegenüber Wildtieren und den Umgang mit der empfindlichen Vegetation und Bodenoberfläche. Eine Arktis-Umweltschutzgebühr (AECO) ist im Reisepreis enthalten.

Kann ich meine Reise individuell verlängern?

Auf Wunsch buchen wir für Sie vor oder nach Ihrer Reise zusätzliche Hotelnächte in Oslo bzw. Reykjavik. Preise und Informationen dazu senden wir Ihnen bei Interesse gerne zu.

Reisebüro-Finder